Dienstag, 28. Februar 2017

Sieben Wochen ohne... mal ein Denkanstoß

Am Aschermittwoch, da ist alles vorbei....für mich als echtes Nordlicht hat es gar nicht angefangen, da wir hier kein Karneval oder ähnliches feiern. Viel Wichtiger als das ist aber, dass am Aschermittwoch die traditionelle evangelische Fastenzeit beginnt. Diese hat einen ernsten Hintergrund und eine feste Tradition.


Chistliche Tradition

Die vierzig Tage vor Ostern sollen die Christen auf das Osterfest vorbereiten. An diesem ist ja Jesus Christus, laut der Bibel auferstanden und hat somit das wichtigste christliche Fest ins Leben gerufen. Die katholische Kirche vollzog das Fasten sehr streng und absolut, hingegen sorgte die Reformation für Entspannung im Gebiet des Fastes. Hier wurde man geben in seinem täglichen Leben bewusst Dinge anders zu machen und so die Fastenzeit zu begehen.


Was mich mit diesem Fasten verbindet

Ich kenne das Fasten in diesem Sinne von zu Hause aus. Meine Mutter machte sehr oft sieben Wochen ohne, ich verstand zwar als Kind denn Sinn nicht, es interessierte mich auch nicht direkt, aber mir erhellten sich einige Zusammenhänge im späteren Erwachsenenleben. Das es gut sein kann, wenn man nicht immer alles sofort bekommt oder das es wohltuend sein kann sich einmal selbst zu quälen und heraus zu fordern, das dürfte uns allen klar sein. Doch welche tiefen Wirkungen das Fasten haben kann, wie tiefgehend und weitreichend die Verbesserung des Befindens sein kann, das zeigt sich wenn man einmal bewusst verzichtet.

Sieben Wochen Sieben Obst und Gemüse am Tag

Ich möchte sieben Wochen lang täglich sieben Portionen Obst und Gemüse am Tag essen. Davon mindestens eine Portion Sprossen. Hierbei plane ich

  • Gurken
  • Salat
  • Orangen
  • Apfel
  • Sprossen 1 bis 2
  • Paprika und oder Möhren
  • Kohlrabi
  • und mehr 
Wasser

Vier Flaschen Wasser am Tag, das ist jetzt die Zielvorgabe,  da ich auch eh krank bin wird das denke meinen Wasserhaushalt wieder normalisieren. 

Reis statt Nudeln

In den sieben Wochen will ich es schaffen meine abendliche Hauptmahlzeit auf Reis um zu stellen, statt mich immer auf Nudeln zu konzentrieren. Die Motivation dahinter war die Beschäftigung mit der Starch Solition, was der Annahme folgt, dass man eine auf Stärke basierende Ernährung einer konventionellen Ernährung vorziehen sollte. 
Vorher waren mein Abendessen ca 300 g Nudeln also rund 400 -500  Kalorien. Zwei volle Kochbeutel Langkornreis haben zunächst mal mehr Kalorien mit ca 860 Kalorien, doch eben eine andere Zusammensetzung. Die Zielsetzung wäre alle Mahlzeiten ( auch die Brote ) auf Reis und Kartoffeln umzustellen und kein Brot oder Nudeln mehr zu verzehren.


Jeden Tag Sport

In meinem Maße. Ziel ist, dass ich mich jeden Tag bewege: Gymnastik, Yoga, Pillates oder ähnliches mache, es reicht auch Krafttrainig ( mit meinem Plan und so ) 

Sieben Wochen nichts sofort kaufen

Ich werde jetzt heute einen Rechner kaufen, weil ich diesen auch so dringend brauche und dann danach erstmal nichts und ich meine gar nichts weiter kaufen. 


Sieben Wochen jeden Tag fünf Minuten aufräumen

Mich nervt das Chaos hier so phänomenal, dass ich entschieden habe etwas zu ändern. Das Aufräumen kann ein Teil meines Lebens werden, sicher, dennoch ist es nicht realistisch anzunehmen, dass aus mir eine Ordnungsfee wird. Gemäß der Vorstellung, dass sich keine Taten, regelmäßig durchgeführt, zu großen Summen zusammensummieren, habe ich mir überlegt diese fünf Minuten täglich ein zu bauen.

Sieben Wochen lang jeden Tag etwas für mich tun

Ich mache wirklich so viel für andere Leute, von Morgens bis Abends bin ich eigentlich nur dabei zu bloggen, zu planen, zu schreiben und zu denken. Zu helfen, zu überlegen, zu erleichtern. Ich für mich komme da oft zu kurz. Gut, wenn man sich ganz bewusst vor nimmt mal was für sich zu tun

Sieben Wochen lang bloggen

Täglich vier Beiträge, das ist jetzt die Challage für die nächsten sieben Wochen. Ich möchte meine Blogs leben und nach vorne bringen, das wird jetzt die Hilfestellung dafür sein, die Richtung geben und Ziele ermöglichen

Sieben Wochen lang youtube

Hier gilt das selbe wie beim Bloggen. Das soll ja mein Leben werden, darum investiere ich hier mal Zeit. Ich denke auch, dass viele kleine Schritte in die richtige Richtung irgendwann zu einer großen Strecke summiert sein werden


Quellen
https://de.wikipedia.org/wiki/Fastenzeit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen