Montag, 20. Februar 2017

Zero Waste - Kleine Schalen aus Papier

Heute zeige ich Euch mal wie schön DIY mit dem Zero Waste Gedanken sein können. Für Papier und so weiter habe ich mir eine mehrstufige Verwertung ausgedacht. Das mag für Außenstehende sehr strange klingen, macht aber Sinn. Überlegt mal wie viel Papier wir immer weg werfen.

Man kann darüber diskutieren was Zero Waste und Minimalismus gemeinsam haben und was nicht. Für mich hängt beides irgendwie zusammen. Es geht um eine sinnvolle Verwendung, das Nachdenken über die Dinge die man hat und anschafft und den Gedanken, dass jedes Ding Wert hat, da für die Herstellung viel passieren musste. Auch wenn ich gerne mal eine leere Wohnung hätte neige ich dazu die Dinge dann eher nicht weg zu werfen, sondern sie zu transformieren und ihnen eine neue Lebendigkeit zu geben. Radikaler Minimalismus würde ja fordern, dass ich die Dinge entferne, um den Preis ihrer Vernichtung. 

So habe ich mir diesmal ein paar Schmierblätter vorgenommen und dann mit Wasser und Mehl Mehlkleister angerührt. Diesen habe ich dann verwendet um meine Schüsseln zu formen. 

Was soll ich sagen, zu meiner eigenen Überraschung sind die Schalen bretthart geworden und sehen noch dazu sehr individuell und schön aus. Mit Klarlack lackiert wären sie sogar Wasserdicht. Die Farbe, die ich aufgetragen habe, ist aus einem alten Malkasten und dient dazu endlich leer zu werden.

So habe ich drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Ich habe nicht nur eine schöne Aufbewahrung für Datteln, Nüsse und Büroklammern. Eine schöne Geschenkidee habe ich auch noch und Müll komplett vermieden. 

Wenn das mal nix ist :D

Schreibt mal in die Kommentare, wünscht Ihr ein Tutorial?
Die kleinen Runden habe ich gemacht, indem ich das Papier über eine Pflaume gelegt habe. Sieht man denen gar nicht an, oder?





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen