Montag, 8. Mai 2017

Vorstellung des sozialen Buchladens

Wie Ihr ja bereits gelesen habt kaufe ich mir kein Bücher, sie werden mir geschenkt, ich bin in der unfassbar glücklichen Lage nicht das Problem zu haben mir diese Dinge kaufen zu müssen, sondern habe das Privileg zu schauen welche mir gefallen und welche ich weiter gebe.

Sollte ich dennoch mal ein neues Buch kaufen wollen, werde ich das hier tun:

www.buch7.de

Der soziale Buchladen verkauft seine Bücher zu den handelsüblichen Preisen. Das hat den Grund darin, dass wir in Deutschland ja ein Buchpreisbindung haben. Jeder muss seine Bücher zu einem festen Preis anbieten, es sei denn es handelt sich um gebrauchte Bücher oder jene, die einen Mangel haben.

Dieser Buchhandel hat sich nun einen besonderen Anspruch gesetzt: Man will von dem Gewinn 75 Prozent an soziale Einrichtungen geben. Bisher sind über 100 000 Euro an gemeinnützige Institutionen gegangen.

Grundsätzlich finde ich solche Einrichtungen total super. Wir sollten alle viel mehr darüber nachdenken was ein Euro den wir ausgeben an guten Impulsen setzen kann oder auf der Welt verschlimmern kann. Man macht sich überhaupt nicht klar, dass man als Verbraucher so unendlich viel mehr Macht hat, als man glaubt. Doch das liegt denke ich auch letztlich daran, dass man permanent von Werbung und Umfeld penetriert wird, Konsum uns definiert und wir uns nur durch viel Bewusstseinsarbeit und Trainig daraus lösen können.

Doch weiter zu diesem sozialen Projekt

Hier kann man nicht nur handfeste Bücher kaufen, die ich ja auf Grund meiner Minimalisierung nicht mehr will, sondern auch die geliebten Elektronischen Bücher. https://www.buch7.de/store/search_only_navkat/2

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen